Spendenmöglichkeit:

Per Paypal:

oder über unsere Bankverbindung

OS Sport-
programme

 

One Spirit unterstützt Sportprogramme für Jugendliche.

Viele unserer amerikanischen und internationalen Unterstützer wissen, dass One Spirit mehrere Filialen außerhalb der USA hat. Das ist nirgendwo so offensichtlich wie in Deutschland, wo es ein überraschend großes Interesse am alten Wilden Westen der USA gibt. Dies schließt auch ein gesteigertes Interesse an allem, was mit amerikanischen Ureinwohnern zu tun hat, ein.

 

Delacina showing Hoop Dance

Fotonachweis und Link:   https://www.dnn.de/Mehr/Bilder/Bilderstrecken/2019/5/Indianische-Taenze-in-Dresden#chart=1

Jetzt fragen Sie sich, woran das wohl liegt? Es ist bekannt, dass einer der am meisten gelesenen Autoren Karl May ist (1842 – 1912). Er hat über sehr viele verschiedene Themen geschrieben, aber man verbindet seinen Namen in erster Linie mit den Romanen, die er über den amerikanischen Westen geschrieben hat, mit den Helden Winnetou, einem Apachenhäuptling und seinem deutschen Freund Old Shatterhand. Seine Romane sind in englischsprachigen Ländern nicht übermäßig bekannt, aber es wurden tausende seiner Bücher auf der ganzen Welt verkauft. Einige der historischen und kulturellen Aspekte, über die er in seinen Büchern schreibt, sind eher seiner Fantasie als der Wirklichkeit entsprungen, haben aber die Fantasie von Generationen Deutscher befeuert und letztendlich zu einem großen Interesse an Indianerkulturen geführt.

Im Verlauf von Jahrzehnten wurden in Deutschland und anderen Ländern einige Festivals gegründet, bei denen sich Westernbegeisterte, zum Teil in historischer Kleidung, für einige Tage treffen und bei Musik, Theater und der Nachstellung historischer Gegebenheiten in den deutschen Wäldern den alten Westen wiederaufleben lassen.

Das wichtigste dieser Festivals findet in Radebeul, einem Vorort von Dresden, der Hauptstadt von Sachsen, statt. Es wird von bis zu 30.000 Leuten besucht und findet jährlich im Mai statt.

 

NuVassie Blacksmith


One Spirit nimmt hieran teil und normalerweise entsenden wir eine Delegation der Lakota, um ihre Kultur zu präsentieren. One Spirit Deutschland baut einen Stand auf, informiert die Besucher über unsere Arbeit und wirbt um Unterstützung.

Normalerweise nimmt Jeri Baker an diesem Festival teil. Leider war ihr das in diesem Jahr aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich. Katharina Schacht von One Spirit Deutschland hat sie vertreten und Jeri ist jetzt wieder auf dem Weg der Besserung.

 

Fancy Dance


In den letzten Jahren war es uns durch die großzügige Unterstützung regelmäßiger Spender möglich, einige wichtige Leute der Lakota nach Europa zu bringen, damit sie mit europäischen Unterstützern in persönlichen Kontakt kommen und somit auch ein direkter kultureller Austausch stattfinden konnte, der anderweitig nicht möglich gewesen wäre. Durch sie konnten auch alle Interessierten Informationen aus erster Hand über die schlimme Situation der Lakota auf der Pine Ridge Reservation erhalten. Wenn Leute, die persönlich von Mangel und Mißständen betroffen sind, direkt zu den Spendern und interessierten Leuten sprechen können, macht das wesentlich mehr Eindruck.

Dieses Mal konnten wir dem Publikum Delacina Chief Eagle, eine der hervorragendsten Reifentänzerinnen der Lakota, Vance Blacksmith (Gesang und Trommel), einen bekannten Experten für die Kultur der Lakota und Lehrer am Oglala Lakota College sowie seinen Sohn NuVassie Blacksmith (Tanz) vorstellen, die den Besuchern bei mehreren Auftritten ihre Kultur nahebrachten.

Sie sind sogar vor einem begeisterten Publikum mitten in Dresden vor der wieder aufgebauten Frauenkirche, die im 2. Weltkrieg zerstört worden war, aufgetreten. Das half dabei, einerseits das Festival publik zu machen und andererseits den Blick auf die Lakota, ihre Kultur und Probleme zu lenken.

In Radebeul besuchten sie auch das neu aufgestellte große Tipi im Garten des Karl-May-Museums. Ihre Professionalität und ihr Einsatz waren eine starke Medizin für unsere fortwährenden Bemühungen, weitere Unterstützung bei unserem Vorhaben, den Lakota Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, zu erhalten. Dies bezieht sich nicht nur auf die Hilfe bei der Versorgung mit Lebensmitteln, sondern auch auf Unterstützung, dass ihre traditionelle Kultur und ihre Werte erhalten bleiben. 

 Hoop Dance

 

Das englische Wort "Outreach" (hinausreichen) kann vieles bedeuten, z. B. einen Bedürftigen mit einer Mahlzeit zu versorgen bis hin zu einer Reise nach Europa, um die Botschaft von One Spirit über die Oglala Lakota zu immer mehr Menschen zu bringen. Wir sind immer bemüht, entsprechend unserem Leitspruch zu handeln und unseren Lakota Brüder und Schwestern respektvoll zu begegnen. Beim Festival in Radebeul sind die Vertreter der Lakota für ihren Stamm und ihre Kultur noch einen Schritt darüber hinausgegangen.


 
Wopila Tanka,
 
Jim Drevescraft
Volunteer writer

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok